Freelancer und Kunde: Was ist eigentlich ein Angebot?

Wir kennen alle Angebote. Aber wissen wir wirklich alle, was genau ein Angebot ist und was keines ist? Hier möchten wir ein paar Begriffe etwas näher erklären.

Definition Projektausschreibung

Eine öffentliche Ausschreibung eines Projekts, das bei einer Firma zu vergeben ist oder auch die Ausstellung von Waren in einem Schaufenster nennt man auch invitatio ad offerendum (Einladung zur Abgabe eines Angebots). Genau ist es eine unverbindliche Mitteilung, dass jemand die Bereitschaft zu einem Vertragsabschluss zeigt.

Definition Bewerbung

Bei einer Bewerbung wirbt man für die eigene Person. Man spricht von einer Bewerbung im
Zusammenhang mit einer beruflichen Stellung oder einem Amt, die/das jemand erlangen
möchte.

Definition Profil

Ein Kurzprofil kann man in etwa einem Lebenslauf gleichsetzen. Dieses Kurzprofil sagt im Normalfall aus, was der Freelancer kann und wo er diese Kenntnisse zu welcher Zeit erworben hat.

Definition Angebot

Genau genommen ist ein Angebot eine Willenserklärung, mit der jemand einem Gegenüber den Abschluss eines Vertrags anbietet – und zwar bindend. Das heißt: Wer ein Angebot abgibt, muss sich selbst auch zwingend an seine eigenen Angebotsinhalte halten. Punkte, die darüber hinausgehen oder entsprechend gekennzeichnet sind, sind natürlich noch verhandelbar.

Bewerbung und Angebot – kann man das eigentlich trennen?

Wenn ein Angestellter nach einer neuen Herausforderung sucht, spricht man üblicherweise von einer Bewerbung. Er bewirbt sich um eine bestimmte Stelle.

Genau betrachtet ist aber so eine Bewerbung auch eine Art von Angebot. Ein Mensch bietet seine Arbeitskraft und sein Können einer Firma an in der Absicht, mit dieser einen Vertrag abzuschließen. Normalerweise geschieht ein Vertragsabschluss exklusiv mit nur einer Firma und für einen längeren Zeitraum, in der ein Bewerber für niemand anderes arbeitet.

Wenn wir also oben aufgeführten Definitionen folgen, so folgt eine Bewerbung auf die invitatio ad offerendum – ist also ein Angebot zum Vertragsabschluss.

Im Grunde muss von beiden Seiten ein Angebot kommen, das für die jeweils andere Seite akzeptabel ist. In den allerwenigsten Fällen wird vor Vertragsabschluss nicht mehr verhandelt. Das gilt sowohl bei Positionen für Angestellte als auch bei Projekten für Freelancer.

Fassen wir zusammen:

• Der Begriff Angebot wird oft schwammig ausgelegt und muss geklärt werden

• Ein Angebot ist bindend, der Anbieter muss sich an seine eigenen Angaben halten

• Meist gibt es noch ein paar Punkte, über die nach Angebot verhandelt wird

Links zu den Definitionen im Artikel:

http://www.rechtswoerterbuch.de/recht/i/invitatio-ad-offerendum

http://www.rechtswoerterbuch.de/recht/a/angebot/

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/bewerbung.html

In unserem nächsten Blogbeitrag sehen wir uns an, wie es ist, wenn ein Freelancer ein Kurzprofil/Lebenslauf versendet.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Senden

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.